Donnerstag, 20. Oktober 2011

332,762,954 $ (332 Trillions Dollar)

Ich möchte dazu nicht viel schreiben. Nur Stichpunktartig!!

  • 332,762,954 Trillions Dollar an gehaltene Derivate der Top 25 in USA
  • 249,337,074 Trillions Dollar, das ist der Geldanteil der Top 25 in USA, der in einlagengesicherten Unternehmen/Konten bis Juni 2011 verschoben worden sind. Der US-Steuerzahler bürgt für etwaige Verluste.


Tabelle zu Punkt 1














Tabelle zu Punkt 2
















Goldpreis pro Gramm umgerechnet

Samstag, 15. Oktober 2011

Goldwaschen Freitag Nachmittag

Freitag Nachmittag war ich mal wieder nach dem letzten Hochwasser unterwegs. Die Goldausbeute kann sich für diesen Patch sehen lassen. Goldbilder kann ich erst Montag posten. Vorweg aber mein Arbeitsplatz mit Ausrüstung.


Schweresand (Redsand)  bereits schon im Uferbereich















Goldwasch - Ausrüstung / High-End vom feinsten















Goldwasch - Ausrüstung im vollem Einsatz















Goldwaschrinne mit Siebaufsatz und Wasserpumpenbetrieb















ausgewaschener Schweresand / Redsand
















Ampergold 8,03mg

Donnerstag, 13. Oktober 2011

Wieder einmal unterwegs gewesen

Bin mal wieder dazu gekommen im richtigen Patch zu buddeln. Die Ausbeute war diesmal 133mg.


133 mg Gold 23,5 Karat - finish ausgewaschen

Mittwoch, 12. Oktober 2011

HalfpastHuman.com

Naja, wird mal Zeit es zu erwähnen. Sonst wurde darüber nicht viel geschrieben.
HpH ist eine Software, eine sogenannte "Asymmetrische Sprachtrendanalyse". Webbots, Spyders werden ins Web ausgeschickt und durchkämmen von vorher ausgegebenen Schlagwörter das Internet. Das gefundene wird mit mathematischer Präzion ausgerechnet und ergibt dann somit eine Vorhersage. Diese kann man dann Analystisch Interpretieren.

http://www.halfpasthuman.com/

Einige Beispiele:

“In der Woche vom 8. bis 15. Oktober scheint eine Reihe positiver Nachrichten in den Medien aufzutauchen, die sich allerdings dann am 15. Oktober als falsch herausstellen und den emotionalen Absturz noch verstärken wenn die Realität die Fiktion einholt.”
Dieser Absatz stammt aus der September Auswertung von Half Past Human. Bisher hatten die Daten für die Papierhandelne Märkte eine Trefferwahrscheinlichkeit von rund 65 – 67%. Die Interpretation müssen halt auf einige Stichwörter festgemacht werden.

Ein Beispiel aus dem Shape Report 5 vom Mai 2010:
“dass die Periode vom Frühling 2011 an möglicherweise eine Verschiebung in Richtung auf Gold”
Im Frühling 2011 war der erste Angriff im Gold auf dem 1500 $/oz – Bereich zu beobachten.

Noch ein Beispiel aus dem Report:
“zwischen den Juli und August 2010, stoßen in dieser Periode mehrere sehr große Unterstützungssets zu den Untermengen für [Schlagwort: Edelmetall], Speziell zu [Schlagwort: Gold und Silber]. Das Wachstum dieser Unterstützungssets ist so mächtig, dass sie die Balance der Märkte in Frage stellt.”
Im Sommer 2010 fand der wahre Run mit Bruch der 1200 $/oz im Gold statt. Die Mächtigkeit hat man dann im Sommer 2011 bei rund 1900 $/oz gesehen.

Noch ein Beispiel aus dem Report vom Mai 2010:
” Der [Schlagwort: Wendepunkt] innerhalb der Datensätze für die [Schlagwort: globalen papierhandelnden Märkte] ist so beschaffen, dass der Beginn des Prozesses im März bis Mai 2011 liegt, aber die Daten deuten an, dass es mindestens 18 Monate braucht, bis die [Schlagwort: sichtbaren] Ebenen absinken.”
Im Mai 2011 gab es im Dow mit rund 12800 Punkten das höchste Hoch. Mit Bruch des Bereiches bei rund 11800 – 11600 im Dow hat man dann im Dax gesehen, was passierte.

Krise

Der Sparer erzeugt mehr Ware als er selbst kauft und der Überschuß wird von den Unternehmen mit dem Geld der Sparkassen gekauft und zu neuen Realkapitalien verarbeitet. Aber die Sparer geben das Geld nicht her ohne Zins und die Unternehmer können kein Zins bezahlen, wenn das, was sie bauen, nicht wenigstens den gleichen Zins einbringt, dass sie Sparer fordern. Wird aber eine Zeitlang an der Vermehrung der Häuser, Werkstätten, Schiffe usw. gearbeitet, so fällt naturgemäß der Zins aller Dinge. Dann können die Unternehmer den von den Sparern geforderten Zins nicht zahlen. Das Geld bleibt in den Sparkassen liegen und da gerade mit diesem Geld die Warenüberschüsse der Sparer gekauft werden, so fehlt für diese jetzt der Absatz und die Preise gehen zurück. Tja .. die Krise ist da!

Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube das stammt von Silvio Gesell.

Natürliche Wirtschaftsordnung.

Gold ist kein Geld!

Dienstag, 11. Oktober 2011

Goldproduktion in seiner schönsten Form

In Deutschland Goldadern zu finden, bedeutet viel Arbeit beim Prospektieren. Oft kann dies Monate dauern. Geduld zahlt sich meist aber aus.

Goldwaschen ist schwierige Körperarbeit






Fotoaufnahme nach der Finish-Auswasche


Fotoaufnahme nach der Finish-Auswasche



Fotoaufnahme nach der Finish-Auswasche